Kindertrauer - Umgang mit dem Tod

Der Hl. Nikolaus kommt

Rorate - Messen

November 2019

Liebe Pfarrgemeinde!

Der Text „Von guten Mächten treu und still umgeben“ von Dietrich Bonhoeffer ist uns als Lied wohlbekannt. Dass dieser Text im Angesicht des Todes formuliert wurde, gibt dem Inhalt eine starke Dramatik.

Mit gläubiger Gewissheit, dass in Gott alles gut wird, hat er sein Leben in dessen Hände gelegt.

In der Kapelle des Allgemeinen Krankenhauses in Wien, die ich aufsuche, wenn ich Kranke besuche, fand ich im Schaukasten den unten stehenden Text, der auch von ihm stammt.

Im November, wo die Natur abstirbt, um im Frühjahr wieder zum Leben erweckt zu werden, gedenken wir unserer Verstorbenen. Die Liturgie der Kirche sagt: „Requiescat in pace“ (Er/Sie möge ruhen in Frieden). Ausruhen von den Mühen des Lebens, ruhen in Gottes Hand.

Wir Christen glauben an das Leben durch die tröstlichen Worte Jesu.

 

Wir treten aus dem Schatten bald in ein helles Licht.

Wir treten durch den Vorhang vor Gottes Angesicht.

Wir legen ab die Bürde, das müde Erdenkleid;

sind fertig mit den Sorgen und mit dem letzten Leid.

Wir treten aus dem Dunkel nun in ein helles Licht.

Warum wir’s Sterben nennen?

Ich weiß es nicht.

(Dietrich Bonhoeffer 1906-1945)

 

Eine gesegnete Zeit wünscht Ihnen

 

Mit herzlichem Gruß,

Albin Scheuch

Pfarrmoderator

Aus dem Pfarrgemeinderat November 2019

„In der Pfarre ist immer etwas los!“ Dieser Satz trifft erfreulicherweise auf unsere Pfarre zu. Das Erntedankfest fand Anfang Oktober statt. Wegen des sehr kühlen Wetters wurde die Festmesse in die Kirche verlegt, Prozession und Fest im Pfarrhof erfolgten unserer Tradition entsprechend. Der große Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt und die Stimmung sehr gut. So wurde an diesem Sonntag innerhalb und außerhalb der Kirche Gemeinschaft gefeiert.

Abgesehen von den traditionellen Festen herrscht bei uns reges Treiben. Um einen Überblick über die diversen Pläne der Pfarrgruppierungen und der Pfarre selbst zu erhalten, wurden im Pfarrforum die Vertreter der Gruppen eingeladen die Termine ihrer Veranstaltungen bekanntzugeben. Mit Erstaunen konnte festgestellt werden, dass es Wochen gibt, in denen sich fast jeden Tag im Pfarrhof etwas „abspielt“. Schön, dass es das gibt und gleichzeitig ist es eine Einladung an alle, an den sie betreffenden Veranstaltungen sehr rege teilzunehmen. Zu besonderen Aktivitäten wird mittels Plakat rechtzeitig eingeladen, die routinemäßigen Treffen werden in der monatlichen Gottesdienstordnung angeführt.

Wir werden uns selbstverständlich gemeinsam mit den Verantwortlichen für die jeweiligen Veranstaltungen bemühen, das rege Leben nicht nur zu erhalten sondern vielleicht sogar noch etwas zu steigern. Sie alle können uns dabei helfen, indem Sie einfach dazukommen.

Auf ein Wiedersehen oder erstmaliges Kennenlernen freut sich

Der Pfarrgemeinderat

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:

Um Dialog und Versöhnung im Nahen Osten: dass im Nahen Osten, wo unterschiedliche religiöse Gemeinschaften den gleichen Lebensraum teilen, ein Geist des Dialogs, der Begegnung und der Versöhnung entsteht.