Familienmesse am 21.10.2018

Hilft dir Kirche dem Menschen beim Leben?

Rosenkranz Oktober 2018

Oktober 2018

Liebe Pfarrgemeinde!

Ein Randthema gläubigen Lebens ist das Rosenkranzgebet. Es scheint eine auslaufende Gebetsform zu sein. In vielen Autos hängen zwar Rosenkränze wie Amulette; gebetet wird er kaum.

Doch sollten wir uns im Rosenkranzmonat Oktober wieder einmal darauf besinnen, welche Bedeutung diese Form des Gebetes hat.

Papst Leo XIII. hat im Jahre 1883 den Monat Oktober zum Rosenkranzmonat erklärt. Am 7. Oktober ist das Rosenkranzfest in Erinnerung an die siegreiche Schlacht über die Türken bei Lepanto (7. Oktober 1571).

Vor genau 80 Jahren fand im Wiener Stephansdom (7. Oktober 1938) die größte kirchliche Kundgebung gegen das Nazi-Regime statt. Über 7000 junge Katholiken hörten begeistert die Predigt von Kardinal Innitzer.

Das Rosenkranzgebet hat ihre Gemeinschaft gestärkt.

Der Franziskanerpater Petrus Pavlicek hat nach dem 2. Weltkrieg eine Gebetsgemeinschaft gegründet, um für die Befreiung Österreichs zu beten. Tausende zogen über die Ringstraße, den Rosenkranz betend. Selbstverständlich waren auch die katholischen Politiker Leopold Figl und Julius Raab darunter.

 

Dieses Gebet verbindet mit dem Mariengebet die Betrachtung des Lebens Jesu.

Wir betrachten dabei die weihnachtliche Verkündigung, das Leiden Jesu,

die österlichen Geheimnisse und Ereignisse aus dem Leben Jesu.

Wer also den Rosenkranz betet, lernt immer tiefer Jesus kennen.

 

In unserer Kirche wird der Rosenkranz vor den Gottesdiensten gebetet,

wofür ich sehr dankbar bin.

 

Mit herzlichem Gruß,

P. Albin Scheuch

Pfarrmoderator

Aus dem Pfarrgemeinderat Oktober 2018

Der Pfarrgemeinderat freut sich über jeden, der durch die Taufe Mitglied unserer Pfarrgemeinde wird. Vertreter von uns begrüßen daher den Täufling in der Kirche und heißen ihn willkommen. Wir laden aber gerne alle Mitglieder unserer Pfarre ein auch an der Feier teilzunehmen. Name des Täuflings und Termin der Taufe werden in der Gottesdienstordnung angezeigt. Schön ist es, dass sich die Kirchenspatzen bereit erklärt haben, das erste Sakrament, das ein Christ erfährt, durch einige Lieder feierlich zu gestalten.

Leider bedürfen viele in unserer Pfarre einer 24 Stundenpflege. Dankenswerter Weise gibt es auch Pflegerinnen und Pfleger aus dem Ausland, die diese Pflege übernehmen. Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich in ihrer Freizeit auch bei schlechtem Wetter zu treffen, haben wir sie eingeladen, einmal in der Woche einen Gruppenraum der Pfarre für ihr Zusammensein zu benützen. Wir wollen damit unsere Anerkennung ihrer Leistung ausdrücken und ein Zeichen setzen, dass sich die Pfarre über nationale und religiöse Grenzen hinweg um Menschen, die bei uns wohnen und arbeiten kümmert.

Der Pfarrgemeinderat

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:

Die Sendung der Ordensleute: Dass sich die Ordensleute wirksam für Arme und Ausgegrenzte einbringen.

Allerseelen 2018

Rorate - Messen

Der Hl. Nikolaus kommt