Café Kinderwagen

Februar 2018

Liebe Pfarrgemeinde!

„Als sich für sie die Tage der vom Gesetz des Mose vorgeschriebenen Reinigung erfüllt hatten, brachten sie ihr Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn darzustellen, wie im Gesetz des Herrn geschrieben ist: Jede männliche Erstgeburt soll dem Herrn heilig genannt werden“ (Lk 2, 22-24).

Am 2. Feber sind es 40 Tage nach dem 25. Dezember, dem Weihnachtstag.

Das Fest der Darstellung des Herrn galt früher als der Abschluss der Weihnachtszeit. Der biblische Bezug von Lichtmess ist die Vorschrift, dass Frauen sich 40 Tage nach einer Geburt einer kultischen Reinigung unterziehen müssen.

Der Name Lichtmess (-messe) erklärt sich daraus, dass die Kerzen für die Kirche für das kommende Jahr gesegnet werden. Christus wird uns nochmals als das Licht gezeigt, das uns erschienen ist.

Vor einem Jahr haben wir im Seelsorgeraum gemeinsam die Festmesse am 2. Feber gefeiert, die Kerzen gesegnet und gemeinsam im Pfarrhof gefeiert. Es war schön, dass diese Feier von den drei Gemeinden so gut angenommen wurde. Glaube wurde auch als Begegnung erfahren über die eigene Pfarre hinaus.

So möge Christus, das Licht der Welt, uns in diesem Jahr begleiten in all unseren Begegnungen, Festen und Feiern, sowie im Alltag, wenn wir die Last des Lebens spüren, weil wir wissen, dass ER mit uns ist.

Ich bitte dich, Herr, um große Kraft, diesen kleinen Tag zu bestehen, um auf dem großen Wege zu dir einen kleinen Schritt weiterzugehen. (Ernst Ginsberg, 1904-1964)

Mit herzlichem Gruß,

Albin Scheuch

Pfarrmoderator

Aus dem Pfarrgemeinderat Februar 2018

Wir haben erfreulicher Weise seit letztem Frühjahr viele schriftliche Anregungen für die Gestaltung von Gottesdiensten, Festen und dem Pfarrleben allgemein erhalten. Die meisten Ideen und Vorschläge wurden bei unserem Fragebogen geäußert, aber auch in die Ideenbox haben einige ihre Anregungen deponiert. Wir bedanken uns herzlich für jede Mitteilung  und haben auch bereits Einiges berücksichtigt. Um zu zeigen, dass wir die Nachrichten sehr ernst nehmen, und gleichzeitig den geäußerten Wunsch zu erfüllen, mehr über die Arbeit im Pfarrgemeinderat zu erfahren, werden wir laufend auf dieser Seite des monatlichen Blattes zu den einzelnen vorgebrachten Punkten konkret Stellung beziehen.

Zum Themenkreis „Öffentlichkeitsarbeit“ bezogen sich einige Meldungen auf die Verlautbarungen in der Messe. Es wurden sowohl die Ankündigung von besonderen Kollekten als auch von besonderen Veranstaltungen ein bis zwei Wochen im Voraus vorgeschlagen. Auf besondere Kollekten macht daher Pater Albin jetzt schon am vorhergehenden Wochenende aufmerksam. In Zukunft werden diese auch dem schriftlichen Wunsch entsprechend in der Gottesdienstordnung angeführt. Auch auf Jugendmessen, Hochämter, Pfarrfeste und dergleichen wird jetzt bei den Verlautbarungen hingewiesen.

Dem Wunsch, jährlich eine derartige Befragung durchzuführen, werden wir gerne wieder  bei der Veranstaltung des Fastensuppenessens am 04.03.2018 nachkommen.

Wir sehen die obigen Ausführungen auch als Aufforderung an Sie, uns weiterhin Ihre Wünsche, Anregungen und Kritik mitzuteilen.

Der Pfarrgemeinderat

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:

„NEIN“ zur Korruption: Dass jene, die über wirtschaftliche, politische oder religiöse Macht verfügen, ihre Position nicht missbrauchen.