Juni 2018

Liebe Pfarrgemeinde!

Im Mai hatten wir die Feiern der Erstkommunion und der Firmung.

Am 31. Mai war Fronleichnam, dem Hochfest des Leibes und Blutes Jesu Christi. Die heilige Eucharistie bildete so den Höhepunkt in diesem Monat.

Was jedoch bedeutet Eucharistie heute für uns?

Die sonntägliche Hl. Messe ist gebunden an die Feier der Gesamtkirche und nicht Einzelnen zur freien Verfügung gegeben. Die Gesamtkirche lädt in den Teilkirchen und Pfarren die Katholiken zur Gedächtnisfeier.

Was wird bedacht? Im Paschamahl deutet Jesus bei Brot und Wein auf sich:

Der Auftrag Jesu, seine Gesten und seine Worte zu wiederholen, „bis er kommt“

(1 Kor11,26), verlangt nicht nur sich an Jesus zu erinnern, sondern es geht darum, das gegenwärtig zu setzen, was er aufgetragen hat.

Von der Kirche in Jerusalem heißt es: „Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten.“ (Apg 2,42). Deshalb ist die Feier der Eucharistie der Gemeinde wie dem Priester nicht als Eigentum gegeben, die dann frei über das Tun entscheiden können, sondern ist im Dienst an der Einheit der Kirche zu sehen. Wenn die Eucharistie Zeichen der Einheit ist, dann auch in ihrer Feier. Hier betet die ganze Kirche.

Der hl. Augustinus sagt:

„Wenn das Wort hinzukommt,

werden Brot und Wein der Leib und das Blut Christi.

Nimm das Wort weg, dann bleiben sie Brot und Wein.

Füge das Wort hinzu, dann werden sie etwas anderes:

Der Leib Christi, das Blut Christi.

Füge das Wort hinzu, dann wird es ein Sakrament.“

 

Mit herzlichem Gruß,

Albin Scheuch

Pfarrmoderator

Aus dem Pfarrgemeinderat Juni 2018

Der Pfarrgemeinderat freut sich über die vielen aktiven Pfarrgruppen in unserer Pfarre.

Ein wenig besorgt haben wir jedoch vernommen, dass sich das Team, das über 10 Jahre lang das „Kaffee 55+“ mit viel Engagement betreut hat, nicht mehr in der Lage sieht, diese Betreuung noch weiter zu führen. Das große Bedauern über diese Situation von Personen, die das „Kaffee 55+“ regelmäßig besucht haben, ist ein sehr schöner Ausdruck des Dankes für den Einsatz dieses Teams. Auch wir wollen schon jetzt einmal ein herzliches „Dankeschön“ für die jahrelangen Bemühungen sagen. Die sehr erfreuliche Nachricht ist aber, dass ein neues Team dabei ist, sich zu bilden und damit das Fortbestehen dieser Gruppe gesichert scheint.

Eine weitere erfreuliche Tatsache ist die neue Gestaltung des Gehweges vor dem Pfarrhof. Durch geschickte Trassierung ist es gelungen, sowohl den Zugang zum Pfarrsaal als auch zur Pfarrkanzlei ohne Barriere zu gestalten. Besten Dank an die Stadtgemeinde, die diese Änderung geplant und finanziert hat.

Viele werden schon von der neuen Datenschutzgrundverordnung gehört haben, die den Missbrauch persönlicher Daten verhindern soll. Die Maßnahmen in Folge dieser Verordnung betreffen auch die Pfarre. Wir gehen davon aus, dass es keine Einwände gegen das Veröffentlichen von Gruppenfotos von Pfarrveranstaltungen, wie z.B. Hl. Messen, Pfarrfesten, Prozessionen und dergleichen gibt. Sollte jemand jedoch nicht einverstanden sein, dass er am Gruppenbild erkennbar ist, kann er seinen Einwand der Pfarre melden. Das Foto wird dann selbstverständlich geändert bzw. nicht veröffentlicht.

Wir wünschen allen einen schönen Beginn der Sommermonate!

Der Pfarrgemeinderat

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:

Die sozialen Netzwerke: Dass die Menschen durch das Geschehen in den sozialen Netzwerken zu einem Miteinander finden, das die Vielfalt der Einzelnen respektiert.

Café Kinderwagen