Oktober 2017

Liebe Pfarrgemeinde!

„Ite, missa est“ – so lautete der Entlassungsruf früher in der Hl. Messe.

Aus dem Wort „missa“ entwickelte sich das Wort „Messe“.

Das letzte Wort der Eucharistiefeier wurde prägend für das Gesamte.

„Ihr seid gesendet“, so könnten wir frei übersetzen. Mission ist die Sendung

der Christen. Manche meinen, die Mission sei der Kirche vorgelagert, aber sie ist Wesen der Kirche, Wesen des Glaubens. Jesus sendet seine Jünger aus, das Empfangene weiterzugeben, das Reich Gottes zu verkünden (Lk9,1ff).

Im Oktober besinnt sich die Kirche auf diesen Auftrag in besonderer Weise; die Missio Austria bittet um Spenden für die Mission, also für jene Brüder und Schwestern im Glauben, die fern von uns, aber doch uns im Glauben nahe sind. Wir alle tragen Mitverantwortung für unsere Kirche; dabei schauen wir in unsere Gemeinden und über diese hinaus in die Länder der einen Welt, die unserer Hilfe bedarf. Wir können nicht alle unsere Heimat verlassen, um in die Mission zu gehen; unser Beitrag kann auch sein, die Nöte lindern zu helfen in unserer weltweiten Kirche.

Das Erntedankfest, das wir im September gefeiert haben, lässt uns nicht ruhig zurück, sondern fordert uns heraus, sendet uns gleichsam durch unsere Hilfe für andere hinaus in die Welt.

Auch die Aktion LEO ist Sendung, missio, durch unsere Hilfe.

So wird das letzte Wort: „Ite, missa est“ tatsächlich zum Ausgangspunkt unseres Feierns und Handelns.

 

Herr, erwecke deine Kirche – und fange bei mir an!

Herr, baue deine Gemeinde – und fange bei mir an!

Herr, lass Frieden überall auf Erden werden – und fange bei mir an!

Herr, bring durch uns den Glauben und deine Wahrheit zu den Menschen-

und fange bei mir an!

 

Mit herzlichem Gruß,

Albin Scheuch

Pfarrmoderator

 

Aus dem Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat kann nicht allein die Pfarre und den Pfarrer bei allen Aufgaben unterstützen. Es ist daher sehr erfreulich, dass viele weitere, ehrenamtliche Mitarbeiter in der Pfarre in unterschiedlichen Funktionen Tätigkeiten wahrnehmen. Alle diese Personen - das sind erfreulicher Weise fast 100 (!) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter -, die sich bei uns sichtbar und unsichtbar für die Pfarre engagieren, wurden am 9. September, als ein kleines „Dankeschön“, zu einem gemütlichen Abend in den Pfarrhof eingeladen. Die Frauen und Männer helfen in der Liturgie, der Verwaltung und bei Veranstaltungen. Ihre große Zahl freut uns auch, weil sie ein vielfältiges und lebendiges Pfarrleben dokumentiert. Allen, die an diesem Abend Zeit gefunden haben in den Pfarrhof zu kommen aber auch allen, die leider verhindert waren, nochmals ein herzliches „Vergelt´s Gott“!

Wie bereits berichtet, hat sich der Pfarrgemeinderat vor dem Sommer einen Nachmittag lang dem Thema Liturgie gewidmet. In der Pfarrgemeinderatssitzung am 5. September wurde ein Liturgieausschuss beschlossen, der sich den Ideen und derer konkreten Umsetzung annehmen soll. Zukünftige, zum Großteil schon sehr konkrete Aktivitäten von den Pfarrgruppen in dem begonnenen Arbeitsjahr wurden in einem „Pfarrforum“ am 26. September besprochen. Mit Freude stellen wir fest, dass wir uns wegen mangelnder Aktivitäten keine Sorgen machen müssen.

 

Gespräche mit und Anliegen an Pater Albin können am bestem mit ihm persönlich unter:

Tel: 0664 796 8559 oder

per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

vereinbart werden.

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:

Für die Arbeiter und Arbeitslosen:

Um Respekt und Rechtsschutz für die Arbeiter und dass auch die Arbeitslosen die Möglichkeit erhalten, am Gemeinwohl beizutragen.