Faschingsfeier des Café Kinderwagen am 20.02.2020

Jugendmesse am 01.03.2020

Februar 2020

Liebe Pfarrgemeinde!

Mit dem Sonntag nach dem Dreikönigsfest (6. Jänner), der Taufe des Herrn, endet die weihnachtliche Festzeit. In früherer Zeit feierte die Kirche bis zum Fest der Darstellung des Herrn, auch Maria Lichtmess genannt (2. Feber).

Das Datum errechnet sich vom 25. Dezember her, denn zählt man vom ersten Weihnachtstag 40 Tage weiter, kommt man zum 2. Feber. 40 Tage sind in der jüdisch-christlichen Tradition ein Zeitmaß, welches sich in den 40 Tagen der Fastenzeit wieder findet. Der biblische Bezug von Lichtmess ist die alttestamentliche Vorschrift, dass Frauen sich 40 Tage nach einer Geburt einer kultischen Reinigung zu unterziehen hatten. Da der Erstgeborene Gott geweiht war, wurde er im Tempel „dargestellt“.

Der Name Lichmess erklärt sich daraus, dass an diesem Tag die Kerzen für die heilige Liturgie gesegnet wurden und auch die Gläubigen Kerzen erhielten.

 

Nun ist wieder ein Neubeginn angesagt: Für die Schule beginnt ein neues Schulhalbjahr und die Kirche beginnt mit dem 26. Feber die Fastenzeit. Da bereiten wir uns als Christen auf das Hochfest der Auferstehung vor.

In der Zwischenzeit ist allerorten Faschingszeit, in der sich viele verkleiden.

 

Mit Heinz Erhardt zum Lächeln:

Affig

Was uns vom Affen unterscheidet, ist nur der Fakt, dass man sich kleidet.

Warum man sonst Textilien macht, das hat noch keiner rausgebracht.

 

Wenn`s  Publikum zu lachen liebt, lacht`s oft, wo`s nichts zu lachen gibt.

Warum es jetzt zum Beispiel lacht, das hat noch keiner rausgebracht.

 

Ich wünsche allen eine freudige Zeit im Fasching und ebenso im Glauben.

 

Mit Segensgrüßen,

Mag. Albin Scheuch

Pfarrmoderator

Aus dem Pfarrgemeinderat Februar 2020

Im letzten Monat konnten wir mit Freude und Dankbarkeit berichten, dass eine große Anzahl von Kindern beim Besuch des Nikolaus im Pfarrhof anwesend war und bei der Jungscharadventfeier mitgewirkt hatte.  Auch im Jänner waren wieder viele Kinder und Jugendliche aktiv am Pfarrleben beteiligt. Fast 60 Kinder gingen im Rahmen der Sternsingeraktion von Haus zu Haus, um für Projekte in der Dritten Welt zu sammeln. Ein Bild von der großen Schar wurde sogar in „themakirche“, der Erzdiözese Wien, veröffentlicht. Ungefähr so viele, wahrscheinlich sogar etwas mehr, Jugendliche nahmen Mitte Jänner am Pop Prayer in der Kirche in Wasenbruck teil. „Ökumene“ war das Thema der Veranstaltung, bei der sich nicht nur die vielen Besucher sondern auch unser Dechant und der evangelische Pfarrer aus Bruck unter der Moderation unserer Pastoralassistentin aktiv eingebracht haben. Schön, dass so viel los ist, und danke an alle, die dazu beigetragen haben. Wir hoffen, dass durch die Teilnahme an diesen Aktivitäten eine Art Samenkorn des Glaubens bei den jungen Menschen gesät worden ist, das bald  oder vielleicht auch erst später aufgeht.

Teams und Ausschüsse, die nicht nur von Pfarrgemeinderäten besetzt sind, unterstützen uns bei unseren Aufgaben. Das Team für Öffentlichkeitsarbeit hat sich im Jänner getroffen, um die vielfachen Möglichkeiten und die bestehenden Aktivitäten der Informationen über Pfarre und Pfarrleben zu besprechen. Ankündigungen über Veranstaltungen werden bereits seit langem auch durch die entsprechenden Plakate auf den Internetseiten der Pfarre angekündigt. Jetzt sollen auch Fotos und kurze Berichte darüber aufgenommen werden.

Schauen Sie einmal auf die Seiten unter www.pfarre-mannersdorf.at, um sich über das rege Pfarrleben zu informieren.

 

Eine fröhliche Faschingszeit wünscht

der Pfarrgemeinderat

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:

Wir beten, dass der Hilferuf unserer Schwestern und Brüder auf der Flucht gehört und beachtet wird – insbesondere der Opfer des Menschenhandels.