Adventkranz-Segnung

Der Hl. Nikolaus kommt

Advent 2020

Liebe Pfarrgemeinde!

Mache dich auf und werde licht!
Mache dich auf und werde licht!
Mache dich auf und werde licht!
Denn dein Licht kommt!

Dieser Kanon, der in der Adventzeit in den Rorate-Messen gerne gesungen wird, stammt inhaltlich aus dem Buch Jesaja (60,1).
In einer Zeit, die wir überwunden geglaubt haben, sind wir wieder auf uns zurückgeworfen und sollen einander schonen, um nicht gesundheitsschädigend zu sein.

Die adventliche Zeit ist eine Zeit des Fastens und der Buße. Dieser Gedanke ist verloren gegangen. In der heiligen Liturgie ist durch die violette Farbe des Messgewandes und auch der Kerzen am Adventkranz dies noch erkennbar.
Eine besondere Bußzeit ist uns wie im Frühjahr auferlegt: Corona legt unser Leben beinahe still.

„Mache dich auf und werde licht“ klingt wie das gegenteilige Wort der Quarantäne: Wir Christen sollen uns in besonderer Weise aufmachen und licht werden in einer Zeit der Bedrückung und Unsicherheit.
Und die Zusicherung des Propheten geht noch viel weiter:

„Steh auf, werde licht, denn es kommt dein Licht und die Herrlichkeit des HERRN geht strahlend auf über dir. Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völker, doch über dir geht strahlend der HERR auf, seine Herrlichkeit erscheint über dir“ (Jes 60,1-2).

Im Glauben an diesen Gott, der seine Herrlichkeit, das heißt, seine Gottheit offenbart, machen wir uns auf und werden licht, gestalten unseren Advent und ersehnen die Herrlichkeit des HERRN, der kommt.

Der Advent in diesem Kalenderjahr ist eine besondere Herausforderung: Liebgewordenes und zur religiösen Kultur gehöriges können wir heuer nicht feiern. Doch jeder von uns kann den Advent gestalten.
Auf dem Beiblatt des Pfarrgemeinderates sind Informationen für die kommende Zeit angegeben.

Ich wünsche Ihnen eine gute und besinnliche Zeit und darf Sie daran erinnern, dass ich für Sie erreichbar bin, wenn Sie ein Gespräch wünschen.

Mit Segenswünschen verbleibe ich,

 

Albin Scheuch

Pfarrvikar

Aus dem Pfarrgemeinderat Dezember 2020

Liebe Pfarrgemeinde!

Wenn wir Abstand halten und die anderen Regelungen befolgen, besteht die Chance auf Lockerungen im Advent und für die Weihnachtszeit. Das wollen nicht nur wir sondern die gesamte katholische Kirche erreichen. Die Bischofkonferenz hat daher alle Gottesdienste und Feiern vorerst bis 6. Dezember abgesagt. Unsere Kirche bleibt aber genauso wie unsere Pfarrkanzlei offen. Offen ist aber auch das Ohr für Probleme und Anliegen von unserem Herrn Pfarrer und von uns  Mitgliedern des Pfarrgemeinderats. Trotz der momentanen Absage von Hl. Messen und Andachten sollen einige traditionelle Aktionen nicht entfallen, sondern in anderer Form erhalten bleiben.

Ein schöner Brauch ist die Segnung von Adventkränzen bei der Hl. Messe am ersten Adventsonntag. Da dies nicht erlaubt ist, können die Kränze am Samstag, dem 28.11.2020  zwischen 15:00 und 17:00 Uhr in die Kirche in Wasenbruck gelegt werden und ab kurz nach 17:00 bis spätestens 17:30 wieder abgeholt werden. In der Zwischenzeit werden sie von Pater Albin gesegnet. Das Gleiche gilt für die Pfarrkirche in Mannersdorf, in die sowohl am Samstag von 15:00 bis 17:00 Uhr und am Sonntag von 8:30 bis 9:30 Uhr die Adventkränze gebracht und von 10:00 bis 15:00 Uhr geholt werden können.

Auch der Hl.Nikolaus wird Mannersdorf nicht vergessen und ca. 2 Stunden in der Pfarrkirche auf brave Kinder warten, die sich am Sonntag, dem 6.Dezember am Nachmittag in der Zeit von 15.00 bis 17:00 ein kleines Geschenk holen können. Anmeldung bitte bis 29.11. in der Pfarrkanzlei unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Wichtig ist uns, die Gemeinschaft in der Pfarre trotz der Umstände und des eingeschränkten Pfarrlebens sichtbar zu erhalten. Helfen wir daher alle diese düstere, kurze Periode zu überbrücken, damit dieser Advent nicht eine allzu stille Zeit wird. Oft genügt nur ein Telefonanruf, um zu zeigen, dass man für einander da ist.

Wir überlegen uns schon, wie, unter hoffentlich ab 6. Dezember etwas gelockerten Bestimmungen, die weitere vorweihnachtliche Zeit und die Weihnachtsfeiern in der Kirche gestaltet werden können. Sowohl in den Schaukästen als auch, wie heute, in einem Schreiben werden wir über die aktuelle Situation und die Aktivitäten berichten.

Es gibt nicht nur nächstes Jahr vielleicht ein Licht am Ende des Tunnels sondern ganz sicher ein viel stärkeres Licht, das wir zu Weihnachten feiern.

 

Der Pfarrgemeinderat